Annette Muff

Vita: herunterladen

Copyright Foto: zero one film / Maurice Weiss

Geboren ..
1960
Nationalität ..
Deutschland
Sprachen ..
Deutsch (Muttersprache), Englisch (fliessend), Französisch (gut), Spanisch (GK)
Schwerpunkt ..
Dokumentarfilm und dokumentarische Serien,
Dramaturgie und Formatentwicklung
System ..
Avid Media Composer
Wohnmöglichkeiten ..
Berlin (Wohnsitz), Köln, Stuttgart, Hamburg
Webseite ..
www.annettemuff.de

Vita Annette Muff ..


Ausbildung/Werdegang ..

1980-1988
Eberhard Karls Universität Tübingen, Studium der Germanistik und Politikwissenschaften, Abschluss Staatsexamen

1986/87
Regisseurin der American Drama Group der Universität Tübingen

1986-89
Literaturdozentin an div. Volkshochschulen

1989-1993                 

Dozentin für Deutsch und Politik an der South Bank University London, im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

1994                           
Reintegrationsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

1994                    
Arbeit als Rechercheurin und Schnittassistentin etc.bei diversen Film- und Fernsehproduktionen, v.a. zero film

seit 1995                    
Arbeit als freie Editorin

1996                   
Praktikum Geyer Kopierwerk und Geyer Video Berlin

1996                    
Fortbildungskurse (Schnitt, Projektmanagement, Technik) beiLightworks London



Preise und Auszeichnungen ..

2019
Nominierung Bester Dokumentarfilm Deutsche Fernsehakademie 2019
für 24h Europa | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künstlerische Leitung: Britt Beyer | Regie: Vassili Silovic

2017
in Competition for Mid-Length Documentary - IDFA  2017
The Black Stones | Dokumentarfilm 48 min. | Regie: Usama Ghanoum

Host-Stern-Preis für den besten Naturfilm - Ökofilmtour 2017
und
Nature Vision Newcomer Preis 2017
für Passion for Planet | Kinodokumentarfilm 90 min. | Regie: Werner Schüssler

2016
Nominierung Max Ophüls Preis 2016
und
Sonderpreis der Jury - Matsalu Nature Film Festival 2016
für Passion for Planet | Kinodokumentarfilm 90 min. | Regie: Werner Schüssler

2015
Nominierung Best Documentary Raindance Filmfestival 2015
für Digitale Dissidenten | Fernsehdokumentarfilm 90 min, WDR | Regie: Cyril Tuschi

2014
Deutscher Fernsehpreis 2014 für den Schnitt von 24h Jerusalem
dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künsterlische Leitung: Volker Heise

Deutscher Fernsehakademie Produzentenpreis 2014
für 24h Jerusalem | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künsterlische Leitung: Volker Heise

2012
Nominierung Max Ophüls Preis 2012
für Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit | Kinodokumentarfilm 97 min., WDR/arte/BR | Regie: Florian Opitz

2010
Nominierung Grimmepreis 2010
Bayerischer Fernsehpreis 2010
Deutscher Fernsehpreis 2010
Robert Geissendörfer Preis 2010

für 24h Berlin | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min., rbb/arte | Künstlerischer Leiter: Volker Heise

2005
Nominierung Grimmepreis 2005
für Das Spiel ohne Ball | Essayfilm 88 Min., HR/3sat | Regie: Alfred Behrens

2003
Grimmepreis 2006
für die Produktionen:
Durch die Nacht mit Fatih Akin und Thea Dorn 
| Fernsehdokumentarfilm, 58 Min., arte | Regie: Peter Scholl und Hanna Leissner
Durch die Nacht mit Christoph Schlingensief und Michel Friedman Fernsehdokumentarfilm, 73 Min., arte | Regie: Edda Baumann

2002
Juliane-Bartels-Preis 2002
für Feldtagebuch | Fernsehdokumentarfilm, 90 Min., SWR | Regie: Aelrun Goette

Grimme Preis 2002
für Broadway Bruchsal | Doku-Serie, 5 x 30 Min., SWR | Regie: Dominik Wessely und Marcus Vetter


Film und Fernsehen ..

2019
24h Europa | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künstlerische Leitung: Britt Beyer | Regie: Vassili Silovic | Produktion: zero one 24 / Thomas Kufus mit Ideale Audience Paris, arte,  RBB, SWR, BR, RTBF, YLE, CT, 
Nominierung Bester Dokumentarfilm Deutsche Fernsehakademie 2019
Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf | Kinodokumentarfilm 98 min. | Regie Dominik Wessely | Produktion: Coin Film Herbert Schwering und Christine Kiauk
Uraufführung Berlinale Spezial 2019

2017
Welcome to Jerusalem | Museumsinstallationen für Jüdisches Museum Berlin | Regie Volker Heise | Produktion: zero one film
24h Bayern | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künsterlische Leitung Volker Heise | Coproduktion: zero one 24 / Thomas Kufus mit BR
The Black Stones | Dokumentarfilm 48 min. | Regie: Usama Ghanoum | Produktion: doxbox Diana El Jeiroudi
IDFA Competition for Mid-Length Documentary  2017

2016
Passion for Planet | Kinodokumentarfilm 90 min. | Regie: Werner Schüssler | Produktion: are you happy films und INDI film Arek Gielnik
Nominierung Max Ophüls Preis 2016,
Ökofilmtour 2017 Host-Stern-Preis für den besten Naturfilm
Nature Vision Newcomer Preis
2017
Matsalu Nature Film Festival 2016 – Sonderpreis der Jury,

2015
Digitale Dissidenten | Fernsehdokumentarfilm 90 min, WDR | Regie: Cyril Tuschi | Produktion: Gebrüder Beetz / Christian Beetz
Nominierung Best Documentary Raindance Filmfestival 2015

2014
24h Jerusalem | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min. | Künsterlische Leitung: Volker Heise | Produktion: zero one 24 / Thomas Kufus mit Alegria Productions, BR und arte
Deutscher Fernsehpreis 2014
Deutscher Fernsehakademie Produzentenpreis 2014

2013
Verbotene Filme | Kinodokumentarfilm 93min., RBB/HR/arte | Regie: Felix Moeller | Produktion: blueprintfilm Amelie Latscha
Qin | Dokumentation und Making Off - Historisches Museum Bern | Regie: Dominik Wessely | Produktion: filmtank Berlin / Saskia Kress
Le Président | Mockumentary 70 min. Canal plus africain | Regie: Jean Pierre Bekolo | Produktion: Jean Pierre Bekolo und Weltfilm Kristina Konrad

2012
Minimal China – Techno im Reich der Mitte | Fernsehdokumentarfilm 45 min., ZDF Kultur | Regie: Tilman Künzel und Peter Göltenboth | Produktion: delikatfilm / Stefanie Schmidt
Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit | Kinodokumentarfilm 97 min., WDR/arte/BR | Regie: Florian Opitz | Produktion: dreamerjointventure / Oliver Stolz
Nominierung Max Ophüls Preis 2012

2009
24h Berlin | dokumentarisches Fernsehprogramm 1440 min., rbb/arte | Künstlerischer Leiter: Volker Heise | Produktion: zero one 24 / Thomas Kufus
Nominierung Grimmepreis 2010
Bayerischer Fernsehpreis 2010
Deutscher Fernsehpreis 2010
Robert Geissendörfer Preis 2010

2008
Die Freiwilligen
 | Doku-Serie, SWR/WDR/BR/DW/arte | Regie: Caroline Goldie und Andreas Pichler | Produktion: zero one film / Thomas Kufus  
Geheiligtes Gebein |  Dokumentarfilm, WDR/arte | Regie: Dominik Wessely | Produktion: Filmtank Hamburg / Thomas Tielsch 

2007
Traders’ Dreams – Geschichten aus der ebay Welt | Kino-Dokumentarfilm | Regie: Stefan Tolz und Marcus Vetter | Produktion: Filmquadrat Stefan Tolz
High sein, frei sein, überall dabei sein | Dokureihe, arte | Regie: Caroline Goldie | Produktion: zero one film / Thomas Kufus und Maren Niemeyer
Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener | Doku-Serie, arte | Regie: Nathalie Steinbart und Volker Heise | Produktion: zero one film / Thomas Kufus

2005
Abenteuer 1927 - Sommerfrische | Doku-Serie,  ARD | Regie: Volker Heise | Produktion: zerofilm / Thomas Kufus
Yin und Yang im Allgäu | Doku-Serie arte | Regie: Andreas Pichler | Produktion: filmtank hamburg / Thomas Tielsch,  

2004-05
Abenteuer 1900 – Leben im Gutshaus | Doku-Serie, ARD | Regie: Volker Heise | Produktion: zerofilm / Thomas Kufus

2004
Das Spiel ohne Ball | Essayfilm 88 Min., HR/3sat | Regie: Alfred Behrens | Produktion: Känguruh Film / Volker Ullrich
Nominierung Grimmepreis 2005

2003
Guten Morgen Kabul | Fernsehdokumentarfilm und Serie, ARD/SWR/arte | Regie: Caroline Goldie | Produktion: zero one film / Thomas Kufus
Durch die Nacht mit Fatih Akin und Thea Dorn | Fernsehdokumentarfilm, 58 Min., arte | Regie: Peter Scholl und Hanna Leissner | Produktion: avanti media Edda Baumann von Broen
Grimmepreis 2006

2002
Durch die Nacht mit Christoph Schlingensief und Michel Friedman Fernsehdokumentarfilm, 73 Min., arte | Regie: Edda Baumann | Produktion: avanti media / Edda Baumann von Broen
Grimmepreis 2006
Kaprun – Über Leben nach der Katastrophe | Fernsehdokumentarfilm 52 min., MDR/arte | Regie: Heidi Specogna | Produktion: zerofilm / Thomas Kufus
Feldtagebuch | Fernsehdokumentarfilm, 90 Min., SWR | Regie: Aelrun Goette | Produktion: Eikon Film / Ernst Ganzert
Juliane-Bartels-Preis 2002

2001
Broadway Bruchsal | Doku-Serie, 5 x 30 Min., SWR | Regie: Dominik Wessely und Marcus Vetter | Produktion: zerofilm / Thomas Kufus
Grimme-Preis 2002

2000
Klaus Kinski – Ich bin keine Schauspieler | Fernsehdokumentarfilm 45 min., WDR/arte | Regie: Christof Rüter | Produktion: zerofilm Thomas Kufus, 
Der Krieger und die Kaiserin | Tonschnitt | Kinospielfilm, 35mm | Regie: Tom Tykwer | Produktion X-Filme

1999
Der Traum vom Fliegen | Fernsehdokumentarfilm 60 min., ZDF | Regie: Zoran Solomun | Produktion: Ohne Gepäck Filmproduktion / Zoran Solomun 

1998
Fabrik/Leben | Fernsehdokumentarfilm, 60 Min., ZDF Kleines Fernsehspiel | Regie: Alfred Behrens | Produktion: zerofilm / Martin Hagemann
Festivalteilnahme Berlinale Forum 1999

1997
Frauen in Schwarz | Fernsehdokumentarfilm 87 min., WDR/3sat | Regie: Zoran Solomun und Helga Reidemeister | Produktion: Zoran Solomun

1996
Alis Welt | Fernsehdokumentarfilm 60 min., SFB | Regie: Dirk Schäfer | Produktion zerofilm / Martin Hagemann


Lehrtätigkeit ..

2014                           
Dozentin Workshop Dokumentarfilm im Auftrag des Goethe Instituts Ramallah und der Quattan Foundation

2007-2010              
Gastdozentin für Dokumentarfilm an der ifs Köln

2003                           
Gastdozentin für Schnittdramaturgie am Literaturinstitut Leipzig

2001/2002                  
Lehrauftrag Universität der Künste Berlin, „Schnitt und Postproduktion am Lightworks“

1998-2015                 
Zusammenarbeit mitdem Autor und Regisseur Alfred Behrens (Deutscher Drehbuchpreis 1995) im Bereich Stoffentwicklung und Dramaturgie